Presse

Im Zeichen von Wein und Genuss

KONZERT. Popensemble Domino präsentiert in Gonsenheim Auswahl seiner besten Stücke

Von Joe Ludwig

GONSENHEIM. Das Publikum im vollbesetzten Barocksaal des Rathauses war entzückt vom Herbstkonzert des Popensembles Domino, das unter dem Motto „Wein und Genuss“ eine Auslese der besten Stücke aus seinem reichhaltigen Repertoire präsentierte.

Man hätte auch von einem Jubiläumskonzert reden können; denn das Domino-Ensemble sieht im November der 25. Wiederkehr seiner Gründung entgegen. So lange steht das Ensemble auch schon unter der Leitung von Monika Prager. Die zunehmende Qualität der Chorleistungen trug stets ihre unverkennbare Handschrift. Sie stand auch dieses Mal für Disziplin, Ausdruckstärke und Perfektion in Sprache und Rhythmen. Und dies neunzig Minuten lang sehr locker und ohne Hilfe von Text- und Notenblättern.

Zur einleitenden Hymne auf das Leben passten dem Motto getreu auch die im Rahmen des zweisprachigen Programms kredenzten edlen Tropfen von der Nahe und die auflockernden Gedichte von Bert Brecht und Friedrich Hölderlin. Heiteres und Besinnliches, moderiert von Meike Jolie und Mathias Bernhard, fehlten so wenig wie das Lob auf Gott und seine Schöpfung und der dem Gospel ureigene Charakter.

Der stimmlich ausgeglichene, zwei Dutzend Mitglieder zählende und dabei von einer Band begleitete Chor, meisterte auch die schwierigsten Harmonien und Passagen. Auch das „Who cares“ vom letzten Gospel-Day zugunsten der Aktion Brotkorb erklang wieder, während die diesmal erbetenen Spenden für den Stadtteiltreff und seine vielseitigen, von Dieter Pieroth erläuterten Aufgaben bestimmt waren.

Mit dem gemütsbetonten Song „Sky fall“ am Ende des offiziellen Teils fand sich das Publikum allerdings noch nicht ab. Das „Hello“ der Zugabe wollten der Chor, Solistin Petra Oechsle und natürlich auch das Auditorium gewiss als eine willkommene Einladung zur nächsten Begegnung verstanden wissen.

Allgemeine Zeitung 02.10.2017


[zurück]