Presse

Mit Sommersongs dem Regen gestrotzt

KONZERT. Gonsenheimer Band "Domino" feiert ihren 20. Geburtstag - und 120 Besucher sind mit dabei

Von Cornelius Persdorf

GONSENHEIM. Mehr als 120 Besucher hinter der Vierzehn-Nothelfer-Kapelle - trotz Fußball-EM, trotz Mainzer Museumsnacht, trotz sulchigem Wald- boden. Die Gonsenheimer Band "Domino" ließ sich ihr 20-jähriges Jubiläum nicht vermiesen und setzte dem Regen unter California-gelbem Rampenlicht sonnige und fetzige Songs aus Pop, Rock und Jazz entgegen, wie "Boy from New York City", "Route 66" und (natürlich) "Blue Skies".

Die Genres blieben während des Freiluftkonzertes ähnlich, die Inter- pretenrichtung variierte aber. Natürlich setzte die Band Akzente in unterschiedliche Richtungen: Behutsam intonierte ruhige Lieder wie "No frontiers", aber auch delikat arrangierte bekannte Lieder wie "You've got a friend" (Carol King) in eigentümlicher Funk-Version.
Neben der Tatsache, dass es wenige urmaizerische Pop-Musikgruppen die- ser Stärke (21 Männer und Frauen)
und Konstellation (drei Stimmlagen, Bass, Gitarre, Klavier und Schlagzeug) gibt, birgt Domino Stärken, die sichtlich beim Publikum ankommen: Wohlkoordi- nierte Vielstimmigkeit, hohe Sicherheit in der Modulation, konsequenter Einsatz von Solisten (gefühlt jeder einzelne im Chor, dazu noch Saxophonsoli von Ensemble-leiterin Monika Prager).

Der Regen ließ tatsächlich nach, was den Verlauf des Benefizkonzerts doch etwas komfortabler machte.
Gespendet wurde via Klingelkasten für die Bärenherz-Stiftung, die in Wiesbaden und Leipzig zwei Kinderhospizen unterhält.
Anspruch des Konzerts was es, durch dessen Einnahmen einen Tag eines Kindes dieser Einrichtungen zu finanzieren.
Beim Anblick der sich rasch füllenden transparenten Kästchen dürfte dieses Vorhaben gelungen sein.

Allgemeine Zeitung 19.06.2012


[zurück]